Suche

janck 26.10.2018 - 14:20

Channels wie bei Slack (mittels Tags wie bereits vorgeschlagen)

Festgelegte Gruppen für temporäre Anliegen sind nicht praktikabel. Nicht alle Mitglieder einer Gruppe sollten permanent einer bestimmten Konversation folgen können.

Ein Beispiel:

1. Ich wähle eine Datei aus

2. Ich teile diese

3. ich gebe im Chat das Tag #privateUnterhaltung an, gefolgt von gruppenunabhängigen Nutzern @NutzerAGruppeA, @NutzerBGruppeB, @NutzerCGruppeC

4. Die Gruppen bleiben unangetastet und ich kann gezielt festlegen, wer in dem Channel der Konversation folgt

5. Die Bindung ist temporär und man kann den Channel jederzeit verlassen oder erweitern

6. Anders als das Festlegen von Gruppen durch den Admin, benötigen Channels nur bedingt erweiterte Rechte (z.B. Redakteur statt Gast)

 

Eine Antwort

michelsperlich 12.12.2018 - 16:28

Guter Ansatz.