Suche

mm_berlin 08.12.2017 - 15:17

CARLITA Hardware weiter nutzen

Hallo,

wir haben zwei Carlita Server die aufgrund der Insolvenz von Protonet und dem damit einhergegangenen Ende des Supports des Betriebssystems leider vom Netz genommen werden mussten. Nun würde ich gerne die Hardware weiter nutzen und mit einem z.B. Ubuntu 16.04  neu installieren. Leider scheiert dieses Unterfangen bereits an der scheinbar nicht vorhandenen Möglichkeit im Bios die Bootreihenfolge anzupassen um von einem USB-Stick zu starten. Was mache ich falsch?

Welche Möglichkeiten habe ich das System mit einem neuen Betriebssystem zu bestücken?

Ich hoffe jemand kann mir diesbezüglich weiter helfen.

Viele Grüße

Matthias

 

Zuletzt bearbeitet: 08.12.2017 - 17:06

9 Antworten

Ali Jelveh (Protonet Support) 08.12.2017 - 17:05

Hallo Matthias,

im Prinzip solltest Du jedes Betriebssystem darauf installieren können. Allerdings kann ich dir zu Details keine Infos geben, da wir das nicht probiert haben und die Protonet HW auch nur explizit zum Betrieb von SOUL gebaut haben.

Aktiv haben wir jedoch nichts eingebaut, dass das verhindern sollte.

LG, Ali

mm_berlin 08.12.2017 - 17:10

Danke für die Antwort. Wie verhält es sich im Bezug auf die Frage starten vom USB-Stick bzw. Bios Einstellungen anpassen bezüglich Boot Reihenfolge? Da wäre ein Hinweis sehr hilfreich.

LG M.

Ali Jelveh (Protonet Support) 08.12.2017 - 17:14

Kann ich dir leider nicht wirklich was zu sagen.

Ggf. schaust Du ob Du ein Herstellerspezifisches BIOS neu drauf installieren kannst – das flashen des BIOS birgt allerdings das Risiko, dass dieses Fehlschlägt und die Box nicht mehr hochfährt.

Wie gesagt, die Boxen haben wir speziell für SOUL gebaut und nie wirklich für andere Use-Cases getestet. Mit einem Hersteller-Bios kann ich mir aber vorstellen, dass es funktioniert.

LG, Ali

mm_berlin 08.12.2017 - 17:39

O.K. Danke M.

Fab 08.12.2017 - 15:28

Ich hatte einen ähnlichen Gedanken und hatte Kontakt mit Ionasserver/Datamate aufgenommen, die auf Grundlage diverser OpenSource-Software zwar eigene Server anbieten, aber mir auch ein Angebot geschickt hatten, die Maya weiter zu verwenden und alles Nötige zu installieren. Hierbei wäre der USB-Stick entfernt worden und Linux und Software direkt auf der SSD installiert worden. Den USB-Stick hätte man später – falls man zu SOUL hätte zurückkehren wollen – wieder einstecken können. Die Bootreihenfolge – sollte man sie wirklich über das BIOS nicht ändern können – sollte dann egal sein.

mm_berlin 08.12.2017 - 16:35

Danke für die Antwort. Etwas in dieser Richtung hatte ich schon befürchtet. An dem Carlita Server ist allerdings kein USB-Stick angeschlossen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das es keine andere Möglichkeit geben sollte als die internen Festplatten an einen anderen Rechner zu klemmen um dann ein neues System aufzuspielen. Das fände ich wahnsinnig umständlich. Es wäre hilfreich wenn sich ein Mitarbeiter von Protonet zu dem Thema äußern könnte.

VG M.

kaasneef 19.01.2018 - 8:21

Kann mir jemand sagen wie man diesen ganz kleinen USB stick entfernt ? Das Ding ist total eingeklemmt (Maya) – muss ich da noch mehr abschrauben ??
Siehe Bild

Micha Weber (Protonet Support) 08.12.2017 - 22:55

Hier findest Du übrigens bereits ähnliche Threads, u.a. mit Screenshots aus dem BIOS: https://support.protonet.info/de/?s=debian

Wenn Dein Server keinen Stick hat, dann ist es einer der ersten Generation. Löschst Du hier die Festplatten ist SOUL unwiederbringlich gelöscht und kann nur durch nachträgliches Aufrüsten des Servers durch eben jenen Stick neu installiert werden.

Nutz doch lieber SOUL weiter und installier Dir parallel eine virtuelle Maschine: https://support.protonet.info/de/faq/cat-faq/kundenspezifische-anpassungen/#wie-wird-auf-der-carla-eine-virtuelle-maschine-erstellt

mm_berlin 08.12.2017 - 23:11

Vielen Dank für die Hinweise.